Du betrachtest gerade AIXAM 4×4 Allrad – GAMMA Fahrzeuge startet neues Projekt

AIXAM 4×4 Allrad – GAMMA Fahrzeuge startet neues Projekt

  • Beitrags-Kategorie:News

GAMMA Fahrzeuge ist zurück mit einem aufregenden neuen Projekt! Nachdem wir 2021/22 bereits mit dem Casaudi, einem Casalini M20 mit einem Audi 1.8t Motor im Kofferraum, für Furore gesorgt haben, legen wir jetzt nach. Der Casaudi, mit ca. 180 PS bei nur knapp 500 kg, versprach Fahrleistungen auf Sportwagen-Niveau und kann in unserer Ausstellung in Rüthen bestaunt werden. Unser neues Projekt geht nun einen komplett anderen Weg. Weg von der Straße, rein ins Gelände! Ein AIXAM 4×4 Allrad soll es werden! Nach vielen Nachfragen von Zuschauern und intensiven internen Gesprächen haben wir uns entschieden, einen Aixam mit Allradantrieb auszustatten. Aber wie genau soll der Allrad-Antrieb aussehen?

Die Suche nach dem richtigen Antriebskonzept

Viele hätten sich jetzt wahrscheinlich gewünscht, dass wir einen Aixam 4×4 Allrad mit Dieselmotor bauen. Dies ist jedoch aus mehreren Gründen leider für uns nicht möglich. Das originale Getriebe hat keinen weiteren Abtrieb, um die Kraft an die hinteren Räder zu verteilen. Der Unterboden bietet keinen Platz für eine Kardanwelle, und die Achsschenkel der Hinterachse können nicht genutzt werden, um die Hinterräder anzutreiben. Diese Möglichkeit wäre also sehr kostspielig und kompliziert, weil eine Menge Teile extra auf Maß angefertigt werden müssten. Da wir auf dem Gebiet noch nicht so erfahren sind, wollen wir das nach Möglichkeit so gut es geht vermeiden und so oft wie möglich Original Aixam Teile verwenden.

Die zweite Möglichkeit wäre, einen zweiten Dieselmotor auf die Hinterachse zu setzen. Allerdings ist der Motor zu groß und der Platz sehr begrenzt, der Tank befindet sich unter dem Kofferraum, wo der Motor hin müsste. Das macht diese Lösung ebenfalls sehr aufwändig und wenig praktikabel. Von der Lautstärke und den Abgasen im Fahrgastraum ganz zu schweigen.

Elektroantrieb it is

Die Probleme mit dem Abtrieb an der Vorderachse, dem fehlenden Platz für eine Kardanwelle und die ungeeigneten Achsschenkel an der Hinterachse machen einen Allradantrieb mit nur einem Motor auch beim Elektroantrieb unmöglich. Allerdings ist es hier viel einfacher, einen zweiten Motor an der Hinterachse zu verbauen. Zumindest in der Theorie. Auch hier kommen eine Menge Herausforderungen auf uns zu. Das fängt schon damit an, dass wir die Radaufhängung konstruieren müssen. Wir können hier zwar auf Teile aus dem Aixam-Baukasten zurückgreifen, zum Beispiel die originalen Motorträger. Allerdings müssen diese stark modifiziert werden, und wir müssen Montagepunkte am Fahrzeugrahmen finden. Da der Motorrahmen auf jeden Fall rückwärts montiert werden muss, müssen auch neue Halterungen für Motor und Getriebe angefertigt werden. Das ganze klingt aber insgesamt wesentlich einfacher als mit einem Dieselmotor. Daher haben wir uns entschieden einen Aixam mit einem zweiten Elektromotor an der Hinterachse zu bauen.

Welches Fahrzeug werden wir modifizieren?

Aixam MEGA eScouty GT
Aixam 4x4 Allrad Projekt

Welches Fahrzeug würde sich besser anbieten als der Aixam MEGA eScouty? Das Fahrzeug besticht durch kurze Überhänge und sehr wenig Kotflügel. Es ist also eigentlich bereits ab Werk wie gemacht fürs Gelände. Die Radhäuser sind nahezu nicht vorhanden, wodurch das Fahrzeug einen extrem vorteilhaften Böschungswinkel bietet. Auch der Rampenwinkel ist bereits ab Werk relativ gut. Diesen wollen wir aber noch durch eine Höherlegung des Fahrzeugs maßgeblich verbessern.

WERBUNG: Interessiert an ihrem eigenen Aixam MEGA eScouty? – Hier konfigurieren

Zusammenfassung: Wie sieht jetzt also der grobe Plan aus?

Unser Aixam 4×4 Allrad wird also ein Aixam MEGA eScouty. Dieser soll einen zweiten Elektromotor bekommen, der die Hinterachse antreibt. Damit dieser die Hinterräder auch antreiben kann, wird es nötig sein, die Hinterachse komplett neu zu bauen, da die Achsschenkel hinten keine Möglichkeit bieten, die hinteren Räder anzutreiben. Da auch eine Möglichkeit gebraucht wird, den Motor zu befestigen, ist die naheliegendste Lösung, einen zweiten vorderen Motorrahmen hinten zu verbauen, mit allen Fahrwerkskomponenten, die auch vorne verwendet werden. Ob das alles so klappt, wie wir uns das vorstellen, wird sich in den nächsten Wochen zeigen, wenn die nächsten Videos online gehen.

Probefahrt

Im ersten Video gab es übrigens eine etwas andere Probefahrt mit dem noch serienmäßigen Aixam MEGA eScouty. Wenn Sie wissen möchten, was das Fahrzeug so drauf hat, ohne es selbst auszuprobieren, sei Ihnen allein deshalb das Video ans Herz gelegt.

https://youtu.be/eqMTXl3bixU

Bleiben Sie dran und folgen Sie unserem YouTube-Kanal, um die spannende Entwicklung unseres Projekts hautnah mitzuerleben!